2013-11-24

Zeiss Ikon Contessa S310

Diese Kamera war 1971 einer der letzten Versuche vonZeiss Ikon, der deutschen und internationalen Kundschaft das zu geben, was der Markt verlangte. Dabei stammte das Design von Voigtländer, die Mitte der 60er Jahre mit Zeiss Ikon fusionierten. Nachdem Zeiss Ikon 1972 die Kameraproduktion in Deutschland einstellte undVoigtländer an Rollei verkauft wurde, produzierten diese die Schwestermodell Voigtländer VF 101 noch bis 1976 in Singapur. Wer wissen will, wie diese Kamera(s) von innen aussehen, kann sich dieses sehenswerte YouTube-Videoansehen.
Technisch gesehen hatte die Contessa S310 einiges zu bieten. Immerhin eine Zeitautomatik nach Blendenvorwahl, ein elektronisch gesteuerter Verschluss bis zur 1/500 sec. Dazu ein anerkannt gutes Objektiv (Tessar), wie es mit dieser Brennweite auch in der Rollei 35 zu finden war. Gute Bilder waren also schonmal garantiert. Neben den Features, die jeder erwartet (Blitzschuh, Selbstauslöser, Stativgewinde, Bildzählwerk) gab es als Gimmik einen Super-Info Sucher, mit Anzeige von Blende (oben), Verschlusszeit (rechts) und eingestellter Entfernung (links). Was es nicht gab: die Scharfstellhilfe, die war als Messsucher dem hochwertigeren Schwestermodell S312 vorbehalten.
This camera was in 1971 one of the last attempts by Zeiss Ikon to give the German and international customers what the market demanded. The base design was developed by Voigtländer, who merged with Zeiss-Ikon in the mid-60s. After Zeiss Ikon ceased camera production in 1972, and Voigtländer was sold to Rollei, they kept producing its sister model Voigtländer VF 101 until 1976 in Singapore. If you want to know how these camera(s) look from the inside, view this nice YouTube video.
Technically, the Contessa S310 had a lot to offer. After all, it offered an aperture priority auto exposure mode with an electronically controlled shutter up to 1/500 sec. In addition, a highly regarded lens (Tessar), with a little wider standard focal length of 40 mm, as also found with the Rollei 35. Therefore, good image quality was guaranteed in advance. In addition to the features everyone expects (hot shoe, self-timer, tripod mount, frame counter) there was a Super-Info viewfinder with displays of selected aperture (on top), (automatic) shutter speed (on the right) and set distance (left). Missing: a focusing aid, which was reserved for the high-end sister model S312 and realized as a classic rangefinder.

Am Markt taten sich diese beiden Zeiss Ikon Kameras made in Stuttgart vermutlich schwer. Die Konica C35 war 1968 die erste wirklich kompakte Kamera in dieser Klasse, es folgten mit der Olympus 35 RC (1970), Ricoh 500G (1971)oder Minolta Hi-Matic F (1972) andere attraktive Modelle, die vermutlich alle weniger als die geforderten 330 DM gekostet haben. Mein Favorit aus dieser Serie wäre die Olympus und die kostete zur Markteinführung ¥22,300 (ca. 230 DM). Tja, dem hatte die deutsche Kameraindustrie nichts anderes entgegenzusetzen als Dichtmachen oder die Produktion nach Fernost verlagern, wie einigermaßen erfolgreich von Rollei praktiziert.
Mein Exemplar hier habe ich von der Heilsarmee in Austin, TX über e-bay für nur $23.24 (inklusive Versand) gekauft. Das Ding war ganz schön verstaubt und die vier PX625 Batterien waren auch hinüber. Diese lassen sich aber leicht durch eine Li-123 Zelle ersetzen (man muss nur den roten Batteriehalter mit einem kleinen Schraubenzieher entfernen), und voila, der Belichtungsmesser arbeitete wieder. Nach einer Grundreinigung habe ich also ein funktionierendes Modell für meine Sammlung und ich werde bei Gelegenheit nochmal einen Film damit verschießen...
On the market these two Zeiss Ikon cameras ​​probably had a hard time to find customers. The Konica C35 1968 was the first truly compact camera in this class, followed by the Olympus 35 RC (1970), Ricoh 500G (1971) or Minolta Hi-Matic F (1972). These were very attractive cameras, which all of them probably cost less than 330 DM Zeiss asked for the S310. My favorite in this series would be the Olympus which was launched at ¥ 22.300 (about 230 DM). Well, the German camera industry had nothing to oppose other than shut-down or move production to the Far East, as reasonably successfully practiced by Rollei.
My camera here I got on ebay from the Salvation Army in Austin, TX for only $ 23.24 (including shipping).The thing was pretty dusty and the four PX625 batteries were more than dead. These can be easily replaced but by one Li-123 cell (you just have to remove the red battery holder with a small screwdriver), and voila, the light meter was working again. After a thorough cleaning I have a working model for my collection, and at some point I will shoot a film...

Datenblatt kompakte automatische Sucherkamera
Objektiv Carl Zeiss Tessar 40 mm f/2.8 (4 Linsen in 3 Gruppen).
Verschluss Zentralverschluss Prontor 500 S electronic, stufenlos bis 1/500s (Zeitautomatik nach Blendenvorwahl)
Belichtungsmessung eingebaut(CdS), 25-400 ISO/ASA (15-27 DIN).
Fokussierung Manuell am Objektiv (0.9 m-unendl.), Entfernungszonen-Anzeige im Sucher.
Sucher Optischer Sucher, eingespiegelter Bildausschnitt ohne Parallaxenmarkierungen, Anzeige von Blende und Verschlusszeit sowie Entfernungszone.
Blitz Mittenkontakt (X) im Zubehörschuh.
Filmtransport Schnellspannhebel, Bildzählwerk.
sonst. Ausstattung ISO-Gewinde für Drahtauslöser, Stativgewinde, Selbstauslöser, Batterietest-Taste.
Maße, Gewicht ca. 105/75/55mm, 445g (mit Batterie).
Batterie 4 x PX-625 (nach Umbau: Li 123).
Baujahr(e) nur 1971, daher relativ selten
Kaufpreis, Wert heute ca. 330 DM (1971), ca. US $100
Links Instruction Manual (english), Mike Elek, 35mm-compact.com (französisch), Bedienungsanleitung (deutsch), Collection Appareils, Zeiss Ikon in der Wikipedia

Data Sheet Compact Auto-Exposure Viewfinder Camera
Lens Carl Zeiss Tessar 40 mm f/2.8 (4 elements in 3 groups).
Shutter Leaf shutter Prontor 500 S electronic, continuously up to 1/500s (aperture priority auto-exposure)
Metering CdS cell, 25-400 ISO/ASA (15-27 DIN).
Focussing Manually at the lens (3 feet up to inifinity), distance zone display in viewfinder.
Viewfinder optical viewfinder with image frame, no parallax markings. Displays for shutter speed, aperture and distance zone.
Flash Hot-shoe (X).
Film advance Advance lever, frame counter.
misc. Features ISO-thread for cable release, tripod mount, self-timer, battery test button.
Size, Weight ca. 105/75/55mm, 445g (with battery).
Battery 4 x PX-625 (after conversion: Li 123).
Year(s) of Production only 1971, hence quite rare
Original Price, Today's Value about 330 DM (1971), about US $100
Links Instruction Manual (english), Mike Elek, 35mm-compact.com (französisch), Bedienungsanleitung (deutsch), Collection Appareils, Zeiss Ikon in der Wikipedia

No comments:

Post a Comment